Aktuelle Veranstaltungen

Inzwischen steht leider fest, dass die Veranstaltungen nur online stattfinden können, also nicht "live" im Switchboard. Also machen wir unverdrossen weiter mit unseren virtuellen Treffen

 

Für die Online-Teilnahme ist eine Anmeldung unter cafekarussell@gmx.de erforderlich. Alle Gäste bekommen 2 Tage vor dem Meeting einen Einladungslink zu einem Webex-Meeting verschickt. Auf den Link klicken, Video und Mikrofon aktivieren und schon seid ihr "drin".

 

Wann es wieder Live-Treffen im Switchboard geben wird, entscheidet sich in der KW 23. Falls das Switchboard aufmachen sollte, und wir die Kriterien des Hygienekonzeptes und der behördlichen Vorschriften erfüllen können, würde wir gegebenenfalls kurzfristig zu einem Live-Treffen am 15.6.21 einladen.

 

Passend zu den Lockerungen, die uns nach und nach ein Bisschen Normalität zurückgeben, gibt es im Juni zwei Veranstaltungen von und mit Christian Setzepfandt, dem schwulen Kultours-Unternehmer und ehrenamtlichen Stadtrat von 2011 bis 2016, der vor Corona auch vielen von uns seine Stadt gezeigt hat.

 

Das Motto des Monats Juni lautet: "Die Stadt öffnen: Christian Setzepfandt im Doppelpack".

 

Oops! Werdet ihr denken, jetzt wird es Gender-Theoretisch. Das Thema soll jedoch durch Filme unterhaltsam präsentiert werden, und es soll viel Zeit für Diskussionsbeiträge bleiben.

 

01.06.2021: Herr Setzepfandt, wie haben Sie das gemacht?
Er ist ein echtes Frankfurter Gewächs und liebt seine Stadt bei aller Skepsis und Kritik. Schon während seines Kunstgeschichtsstudiums begann er damit, fremden Leuten Frankfurt zu zeigen, was damals noch ein außergewöhnlicher Studentenjob war. Er professionalisierte sich nach und nach, schrieb zusammen mit anderen Autoren mehrere Architekturführer über Frankfurt und gründete wegen der großen Nachfrage die Firma Kultours. Auf deren Webseite sieht man die nach und nach gewachsene Themenvielfalt von Christians Führungen, aus denen er ab 2001 zusammen mit Frank Berger mehrere äußerst erfolgreiche Bücher generierte: 101, 102, 103 Unorte in Frankfurt, 101 Männerorte in Frankfurt usw., frei nach Goethes berühmtem Bonmot: "Frankfurt steckt voller Geheimnisse, man muss nur danach suchen!" Im Gespräch mit Michael Holy wird Christian Setzepfandt uns verraten, wie er über einen so langen Zeitraum so viele Frankfurter "Geheimnisse" entdecken und anderen vermitteln konnte.

 

15.06.21: Die virtuellen Stadtführungen des Christian Setzepfandt.

Corona macht erfinderisch. Als es ganz hart kam und sich auch keine kleinen Gruppen mehr in der Stadt treffen durften, entwickelte Christian Setzepfandt zusammen mit Freunden virtuelle Stadtführungen, die er gegen eine freiwillige Gebühr auf der Webseite frankfurter-stadtevents.de jenen anbietet, die nicht auf der Couch versauern wollen. Er hat uns drei dieser von ihm begleiteten Filmchen zur Verfügung gestellt: „Die spannendsten Frankfurter Unorte“, „Auf den Spuren der Frankfurter Edelhure Rosemarie Nitribitt“ und „Ein Rundgang über den Frankfurter Hauptfriedhof“. Jeder dieser Filme dauert ca. 20 Minuten. Zwischendurch ist Diskussion, jeder kann seinen Senf dazugeben.

 

 

Das Motto des Monats Juli lautet: "Gay Black Lives Matter".

 

Auch in der schwulen "community" existieren diskriminierende Haltungen gegenüber Schwarzen und "people of colour". So berichtete die "Neue Westfälische" 2017 anlässlich des Bielefelder CSD von zunehmendem Rassismus in den Dating-Plattformen "Planet Romeo" und "Grindr": „"Keine Schwarzen, keine Asiaten": Wie rassistisch ist die schwule Community? ...

Auf Dating-Plattformen ... hat sich ein ganz eigener, schonungsloser Jargon entwickelt - und er wird von immer mehr Nutzern übernommen. Diskriminierung, Body-Shaming und Rassismus sind hier an der Tagesordnung - in einer Szene, die es doch eigentlich besser wissen müsste.“.

 

Vorgestellt werden literarische und antirassistische Texte des schwarzen schwulen Amerikaners James Baldwin (1924-1987), der gerade für viele ältere Schwule ein wichtiger emanzipatorischer Autor in den 1960er Jahren war.

 

06.07.2021 Giovanni's Room und andere Texte von James Baldwin.

Im Paris der 1950er Jahre lernt David in einer Bar den reizend überheblichen Giovanni kennen und beginnt eine von Verlangen und Scham geprägte Affäre mit ihm. David ist eigentlich mit Hella verlobt, die sich aber gerade in Spanien auf Reisen befindet, weil sie darüber nachdenken muss, ob sie weiter mit David zusammensein will. Als Hella plötzlich zurückkommt, versucht sich David von Giovanni, der ihn sehr liebt, abrupt zu trennen, was für diesen in einer Katastrophe endet. Baldwins berühmtester Roman beschreibt das Dilemma des homosexuellen Selbsthasses in Verbindung mit der gesellschaftlichen Ausgrenzung von "Schwulen". Hubert Kusch wird uns die wesentlichen Passagen des Romans in der englischen Originalfassung und der neuen deutschen Übersetzung von Mirjam Mandelkow vortragen, ergänzt durch einige Auszüge aus dem anti-rassistischen Roman "Ein anderes Land". Erinnerungen von Gästen an ihre Lektüre von "Giovanni's Zimmer" sind wie immer sehr erwünscht.

 

20.07.2021 I AM NOT YOUR NEGROE.

 Auf der Grundlage des unvollendeten Manuskriptes "Remember This House" von James Baldwin und anhand von Ausschnitten der Medienberichterstattung der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts dokumentiert der Filmemacher Raoul Peck den immer noch grassierenden weißen Rassismus in den USA. Der Text von Baldwin ist zugleich Autobiografie und Versuch einer Geschichte der Schwarzen in Nordamerika, beispielhaft aufgezeigt am Leben und Sterben seiner drei Freunde, Medgar Wiley Ever, Malcolm X und Martin Luther King. Der Regisseur Peck verwendet dazu eine Collage aus Briefen, die Baldwin an seinen Agenten Jay Acton schreibt, Texte, die aus dem Werk Baldwins von Samuel L. Jackson zitiert werden, und einer Fülle biografischer Fotos und Videoexzerpten von Interviews mit und Berichten über Baldwin.(Quelle: Wikipedia).

 

Falls das Switchboard im Juli bereits seine Tore wieder öffnet, werden die beiden Veranstaltungen im Switchboard stattfinden. Ansonsten müssten wir die Veranstaltungen leider weiterhin als virtuelle Treffen organisieren.

 

Alle Veranstaltungen beginnen um 14:30 Uhr und dauern ungefähr 1 1/2 Stunden.

 

 

Außerdem:

Jeden Dienstag in der Zeit von 14:00 bis 16:00 Uhr bietet ein qualifizierter Berater der AG36 – Schwules Zentrum – telefonische (069) 295959 und persönliche Beratung für homosexuelle Männer 60 plus in der Alten Gasse 36 an.

Datenschutz

Impressum