Aktuelle Veranstaltungen

Unser Thema im Monat Juni lautet: „Marokko“.

 

07.06.2022, 14:30 Uhr: Lesung aus „Der Himmel über der Wüste“.

Der 1949 erschienene Roman des amerikanischen Schriftstellers Paul Bowels thematisiert die Sehnsucht der Nachkriegsgeneration, der Entfremdung und Einsamkeit in den modernen Nachkriegsgesellschaften zu entfliehen. Vordergründig als Reisebericht gestaltet, brechen auf einer gemeinsamen Reise in die marokkanische Wüste existentielle Probleme zwischen Port und seiner Ehefrau Kit auf. Die Schönheit der endlosen Landschaft löst bei Port zwar wichtige Selbsteinsichten aus. Zugleich fühlt seine Ehefrau aber, dass sie von seiner Art, über das Unendliche nachzudenken, für immer ausgeschlossen sein wird. Nachdem ihr Mann an Typhus erkrankt und nach wochenlangen Qualen stirbt, zieht es Kit immer weiter in die Sahara. Nach einer Irrwanderung mit einer Tuareg-Karawane durch die Wüste versuchen die Behörden, „die Weiße“ zurück in die USA zu bringen. Kit taucht aber erneut unter. Kalle Ohnemus wird uns zunächst eine kurze Biografie von Bowles vortragen. Danach folgt eine Lesung mit Auszügen aus dem Roman.

 

09.06.2022, 20:00 Uhr: Andreas Jungwirth liest aus seinem Roman „Im Atlas“.

Ausgangspunkt des neuen Romans des österreichischen Autors ist der eher zufällige Vorschlag des schwulen Bühnenbildners David, zusammen mit seinem Partner Stefan von Marrakesch in die marokkanische Wüste zu fahren. Während es Stefan „nicht unbedingt“ nach Marokko zieht, erhofft sich David im Atlas-Gebirge Inspirationen für das Bühnenbild eines sperrigen Theaterstückes. Ein im Internet viral verbreitetes Video, das vorgibt, die Ermordung zweier Däninnen in den Bergen bei Imlil zu zeigen, stellt die Reise kurz in Frage. „Warum sollen wir in ein Land fahren, in dem so etwas passiert?“, fragt Stefan, folgt aber dann David ohne Klärung dieses Konfliktes. Ihr Fahrer Kalifa, dem sie zunächst ihre schwule Beziehung zu verbergen versuchen, entpuppt sich auf der Fahrt in den Hohen Atlas als weniger homophob als befürchtet, dafür aber um so rätselhafter in seinen Absichten. Er lässt das Paar mitten in den Bergen nachts alleine auf der Straße stehen, ausgerechnet in der Nähe von Imlil, wo der Mord an den Däninnen geschehen war. Zentraler Inhalt des Romans sind aber nicht die Reiseschilderungen sondern die durch viele sensibel gezeichneten Einzelheiten deutlich werdende Unentschiedenheit der Beziehung zwischen David und Stefan, die letzterer mit der Bemerkung aufdeckt: „Manchmal habe ich das Gefühl, du hast dich immer noch nicht für uns entschieden.“. Die Lesung ist eine Kooperationsveranstaltung von „Cafe Karussell“ und „Switchkultur“. Moderation: Ralf Döblitz (Switchkultur) und Michael Holy (Cafe Karussel)

 

21.06.2022, 14:30 Uhr: Marrakesch – Der Platz der Gehenkten.

Manche von den älteren Marokkanern nennen den Djemaa el Fna auch den Platz der Toten und Gehängten, da er früher als Hinrichtungsstätte genutzt wurde. Das faszinierende öffentliche Markttreiben dort wird Fremden gegenüber seit jeher als exotische „Sehenswürdigkeit” vermarktet. Als Hubert Fichte Marrakesch besuchte, sah er genauer hin. Seine ethnologische Prosa protokolliert kurze Wahrnehmungen von Menschen und Situationen auf dem Platz. Er stellt lakonisch fest: „Die Texte des Koran werden kürzer von Sure zu Sure. Die Texte des Platzes der Gehenkten werden länger.„“. Mehr als für den Koran interessiert sich Hubert Fichte für die Realität der Menschen. Michael Holy wird Auszüge aus diesem Text von 1989 zur Diskussion stellen.

 

Alle Veranstaltungen finden nach jetziger Planung „live“ im Switchboard statt.

Alte Gasse 36, 60313 Frankfurt am Main, von 14:30 bis ca. 17 Uhr. Die eigentliche Veranstaltung beginnt gegen 15 Uhr.

 

Achtung: Wegen der hohen Infektionszahlen haben wir uns darauf geeinigt, dass weiterhin nur Genesene mit gültigem Genesenen-Zertifikat oder zweimal und dreimal Geimpfte an den  Veranstaltung teilnehmen können. Außerdem muss jeder zusätzlich eine tagesaktuelle zertifizierte negative Testbestätigung mitbringen. (2G-plus)

 

Damit wir wegen der begrenzten Sitze im Switchboard (maximal 25 Sitzplätze) niemanden wegschicken müssen, bitten wir um Anmeldung unter cafekarussel@gmx.de.

 

Alle Veranstaltungen dauern ungefähr 1 1/2 Stunden.

Das Switchboard in der Alten Gasse 36 öffnet wie immer um 14:30 Uhr,

die eigentliche Veranstaltung beginnt gegen 15:15 Uhr.

 

Außerdem:

Jeden Dienstag in der Zeit von 14:00 bis 16:00 Uhr bietet ein qualifizierter Berater der AG36 – Schwules Zentrum – telefonische (069) 295959 und persönliche Beratung für homosexuelle Männer 60 plus in der Alten Gasse 36 an.

Datenschutz

Impressum